Was ist Photovoltaik? Alles über Photovoltaikanlage

In Deutschland hat sich die Photovoltaik (PV) Technologie zur bevorzugten Form erneuerbarer Energien entwickelt. Und das wegen einer Reihe sozialer und ökonomischer Faktoren, wie dem Bedürfnis, den Treibhausgaseffekt zu reduzieren, die Zwangswirtschaft abzuschaffen und Strom liefernde und generierende Unternehmen neu zu strukturieren. Das schnelle Entwicklungswachstum der Photovoltaik in den vergangenen Jahren zeigt deutlich, dass sich diese Technologie in Deutschland sehr schnell durchsetzt.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich in Ihrem Zuhause eine Solarstromanlage zu installieren, werden Sie es sehr schnell mit Photovoltaik (PV) Panels zu tun bekommen. Diese ganzen Begriffe machen Sie nervös und Sie wissen nicht, was auf Sie zukommt? Gut, die Begriffe sind recht wissenschaftlich, doch Sie sind ganz sicher schon mit photovoltaisch betriebenen Geräten in Berührung gekommen. Haben Sie vielleicht einen Solar-Taschenrechner? Dann haben Sie Photovoltaik-Technologie schon genutzt. Während Solarstrom erst in den vergangenen Jahren an Fahrt aufgenommen hat, existiert die Photovoltaik-Technologie bereits seit einigen Jahrzehnten. Tatsächlich verwendet die NASA sie seit den 1960er Jahren, um ihre Missionsraumfahrzeuge anzutreiben.

Wussten Sie schon?

“Alle 24 Stunden fällt genügend Sonnenlicht auf die Erde, um den gesamten Planeten in den nächsten 24 Jahren mit Strom zu versorgen.”

Was ist photovoltaischer Solarstrom und wie funktioniert er?

Die photovoltaischen Solarzellen in Ihren Solarpanels wandeln Sonnenlicht in Strom um. Mit der Installation von Solarpanels auf Ihrem Haus, konvertieren die PV-Zellen das Sonnenlicht in Gleichstrom (DC). Ein mit der Anlage verbundener Inverter, wandelt diesen Gleichstrom in Wechselstrom (AC) um –mit dieser Stromart werden Ihre Haushaltsgeräte betrieben. Der Strom läuft durch Ihren Stromkasten; genau wie die Elektrizität, die Sie aus dem örtlichen Stromnetz beziehen. Sie können also Ihr gesamtes Haus, anstatt über Stromlieferanten, mit Solarstrom versorgen.

So_funktioniert_eine_Photovoltaikanlage

Die meisten Heimsolaranlagen sind aber immer weiterhinam Stromnetz angeschlossen. Und das, um eine ununterbrocheneStromlieferung sicherzustellen, für den Fall, dass nicht genügend Solarenergie vorhanden ist, die Ihr Haus konstant mit Strom versorgen kann (z.B. an dunklen Tagen oder nachts). Bei der Generation von Strom über Solarpanels bleibt meist “Extra-Strom” übrig, der zurück ins Stromnetz geleitet wird. Für diesen Strombeitrag erhalten Sie eine Belohnung. Das sogenannte “Net-Metering” ist der Transfer von Strom, mit Hilfe dessen viele Kunden ihre Stromrechnung bei 0€ halten können, obwohl sie auch Strom aus dem örtlichen Stromnetz beziehen. Die deutsche Regierung entlohnt die Stromspeisung von Personen oder Gruppen, die Solar-Photovoltaik installiert haben, die dadurch von regulären Zahlungen profitieren.

Wissenschaftliche Erklärung

Beim Prozess der Solarstromumwandlung setzt die Sonne Photonen frei. Wenn dieses Sonnenlicht auf das Halbleitermetall der Photovoltaik-Panels trifft, werden Elektronen freigesetzt, die den Gleichstrom verursachen. Solarmodule besitzen Hunderte photovoltaische Zellen, die oft aus Silikonen bestehen, genau wie der Halbleiter.

Verschiedene Photovoltaikzellen werden miteinander vernetzt und bilden ein Modul (z.B. ein Panel). Diese Module werden miteinander verbunden und bilden den Hauptbestandteil Ihrer Solaranlage. Mit dem Anbringen ausreichender Solarpanels in Ihrem Haus oder Geschäft, kann ein Großteil Ihrer Räume mit Strom versorgt werden. Dies variiert natürlich und hängt von den Klimabedingungen, dem vorhandenen Tageslicht und der Leistungsfähigkeit der von Ihnen installierten Solarpanels ab.

Installationskosten einer Photovoltaik-Anlage

Photovoltaik-Anlage-senkt-Stromkosten

Die Preise für Photovoltaik hängen von zwei Faktoren ab

  1. Art des Moduls
  2. Hersteller

In Deutschland, von Qualitätsherstellern produzierte Panels, kosten natürlich mehr, als Panels aus China. Der beste Weg, um Preise für Photovoltaikzu vergleichen ist jedoch, sich die Kosten pro kWp anzusehen. Die Preise füreine PV-Anlage beruhen für gewöhnlich auf der Produktionsleistung, der sogenannten Kilowattspitzenleistung (kWp). Kleinere Anlagen mit einer Produktionsleistung von etwa 4 bis 6 kWp kosten rund 1.500 € pro kWp. Große Anlagen mit einer Produktionsleistung von mehr als 40kWp kosten etwa 1.300€ pro kWp.

 

Gesamtleistung einer Photovoltaik-Anlage

 

Preis pro kWp
1 bis 10 kWp Etwa 1.500 €
11 bis 40 kWp Etwa 1.450 €
41 bis 500 kWp Etwa 1.300€
500+ kWp Etwa 1.200€

 

Der Kaufpreis einer Photovoltaikanlage für ein Einzelhaus kann zwischen 5.000 und 10.000 € liegen. Zu diesem gesellen sich für gewöhnlichweitere Kosten, wie für die Montage, Stromzählereinbau, Wartung und Versicherung der Anlage. Um den erzeugten Strom speichern zu können, muss man auch die Kosten für den Akku mit einrechnen.

Wieviel Solarstrom benötige ich?

Solarhaus_in_Deutschland

Bevor Sie sich Ihre Solaranlage kaufen, sollten Sie herausfinden, wieviel Strom Sie überhaupt benötigen. “Kann ich nicht einfach meinen Nachbarn fragen?”, fragen Sie jetzt wahrscheinlich.

Nein, nicht wirklich. Jeder Haushalt verbraucht seine eigene Menge Strom, zu verschiedenen Zeiten des Tages. Es fällt vielleicht die gleiche Menge Sonnenlicht auf Ihr Dach, wie auf das Ihres Nachbarn, doch da hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf.

Die gute Nachricht ist: Sie müssen nur ein paar Hausaufgaben machen, um diese magische Zahl herauszufinden.

Befolgen Sie dazu einfach die folgenden Schritte:

Schritt 1: Machen Sie sich mit Solarspitzenleistungen vertraut

Zunächst einmal sollten Sie sich über die verschiedenen Größen einer Solaranlage informieren. Eine Solarstromanlage wird für gewöhnlich im Hinblick auf Ihre Produktionsspitzenleistung eingestuft. Die Spitzenleistung ist die optimale Leistung, die eine Solaranlage an einem perfekten Sonnentag mit maximalem Sonnenschein, erreicht.

Strom wird in Watt (W) und Kilowatt gemessen (1kW = 1000 Watt). Solarstromanlagen für Zuhause rangieren etwa zwischen 1kW bis 5kW. So produziert eine 1kW Solaranlage 1kW Spitzenleistung –und zwar dann, wenn die Sonne am hellsten scheint.

Bedenken Sie, dass der benötigte Sonnenschein für die 1kW Spitzenleistung nur am hellsten Punkt des Tages erreicht wird. In den Stunden davor und danach produzieren die Solarpanels weniger als 1kW. Somit liegt die durchschnittliche Leistung pro Stunde bei weniger als 1kW.

Schritt 2: Sehen Sie sich Ihre Stromrechnungen an

Ihre benötigte Solarstrommenge wird sicherlich variieren, aber Ihren ungefähren Bedarf können Sie ganz einfach ermitteln. Mit anderen Worten: Welche Menge kWh (Kilowattstunden) benötigt Ihr Haushalt? Sehen Sie sich dazu einfach alte Stromrechnungen – z.B. aus dem vergangenen Jahr –an. Das verschafft Ihnen eine ungefähre Vorstellung davon, wie viel Strom Sie während der unterschiedlichen Jahreszeiten verbrauchen.

Schritt 3: Kalkulieren Sie den durchschnittlichen Stromverbrauch

Nutzen Sie alte Rechnungen, um Ihren durchschnittlichen Stromverbrauch in kWh auf monatlicher Basis zu errechnen. Teilen Sie dann diese Zahl durch 30, um den durchschnittlichen, täglichen kWh-Verbrauch für Ihren Haushalt zu ermitteln.

Schritt 4: Finden Sie heraus, wie viel Solarstrom möglich ist

Stellen Sie sich vor, dass ein 250W Solarpanel 1kWh pro Tag produziert (als Beispiel). Nehmen wir an, Ihr täglicher Verbrauch liegt bei 40kWh. Sie bräuchten also 40 Solarpanel um 100% Ihres täglichen Strombedarfs zu decken. Es ist offensichtlich, dass dies auf den meisten Dächern nicht möglich ist! Also, was machen Sie? Sie müssen herausfinden, wie viel Ihres Stromverbrauchs Sie mit einer Solarstromanlage ausgleichen möchten. Sie könnten die Solarstromanlage beispielsweise dazu nutzen, um die Hälfte Ihres Stromverbrauchs auszugleichen.

Schritt 5: Wägen Sie die verschiedenen Faktoren ab

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die bestimmen, wie viel Strom Sie mit Ihrer Solaranlage generieren können. Zum Ersten wäre da die Lage und der Winkel Ihres Daches. Ein Dach, das nach Norden zeigt und keinen Schatten abbekommt, liefert optimale Leistung. Die Leistungsfähigkeit Ihrer Panels ist also abhängig davon, wie viel Sonnenlicht Ihr Dach erreicht. Ein anderer Faktor ist die Leistungsfähigkeit von Solarpanels. Abhängig von den Solarpanels und wie diese angebracht sind, wird nicht das komplette Sonnenlicht absorbiert und in Strom umgewandelt. Entscheiden Sie sich für qualitativ hochwertige Panels, um eine höhere Leistungsfähigkeit zu erreichen.

Und schließlich: handeln Sie intelligent.

Bevor Sie auf die Schnelle eine Solarstromanlage, nur basierend auf Ihrem aktuellen Stromverbrauch, kaufen, bedenken Sie darüber hinaus, wie Sie das Beste aus Ihrer Anlage herausholen können. Indem Sie genügend Zeit darauf verwenden, einige wichtige Fakten herauszuarbeiten, können sich Ihre Anforderungen an eine Solaranlage verringern.

Zur Installation von Solar-PV-Anlagen wird eine klare, ununterbrochene Dachfläche ohne Schatten, mit Ausrichtung nach Süden benötigt. Das Dach muß groß sein genug, um die Solaranlage unterzubringen.

Eine wichtige Strategie ist, das Beste aus der Spitzenleistung Ihrer Solarstromanlage herauszuholen, wenn die Sonne scheint. Erstellen Sie eine Liste der stromintensivsten Haushaltsgeräte, die eher tagsüber, als am Abend laufen, wie Geschirrspülmaschine, Waschmaschine oder Trockner. Anderenfalls sind Sie auf Strom aus dem Netz angewiesen, um diese Geräte abends oder morgens anzutreiben.

Ziehen Sie den Einbau vonZeitschaltuhren in ihren Haushaltsgeräten und Klimaanlagen in Erwägung, um diese genau dann zu betreiben, wenn die Solaranlage optimal Strom generiert. Achten Sie aber darauf, dass der Geräteverbrauch schwanken kann, und Sie die Solaranlage nicht überlasten. Auf diese Weise erhalten Sie ein kühles Haus mit sauberer Kleidung – und sparen jede Menge Stromkosten.

Welches sind die leistungsfähigsten Solarpanels auf dem Markt?

netzgekoppelte_pv_anlage

Diejenigen, die nach den leistungsfähigsten Solarpanels für ihre Solaranlage suchen, sollten zunächst wissen, wie man die Leistungsfähigkeitsmetriken verschiedener Hersteller miteinander vergleicht. Einfach gesagt, Leistungsfähigkeit (in Prozent) bestimmt die quantitative Fähigkeit der Solaranlage, Sonnenlicht in Strom umzuwandeln. Unter gleichen Tageslichtbedingungen, werden zur gleichen Zeit zwei Solarpanels mit verschiedenen Effizienzklassen betrieben: das effizientere Panel produziert mehr Strom, als das weniger effiziente.

Praktisch gesehen heißt das: bei zwei Solarpanels derselben physischen Größe verfügt eines über eine Effizienzklasse mit 21% und das andere mit 14%. Das Panel mit 21% produziert 50% mehr Kilowattstunden (kWh) Strom unter denselben Bedingungen wie das mit 14% Effizienz eingestufte Panel. Deshalb hängt die maximale Stromnutzung und damit Einsparungen in der Stromrechnung, erheblich von der Leistungsfähigkeit der Solarpanels ab.

Solarpanel-Marken mit hoher Leistungsfähigkeit

Viele Verbraucher und Menschen in der Solarbranchesehen die Leistungsfähigkeit bzw. Effizienz der Solarpanels als wichtigstes Qualitätsmerkmal beim Kauf einer Solarstromanlage an. Und es ist auch ein sehr wichtiges Kriterium; es sollte aber nicht das einzigesein. Die Leistungsfähigkeit von Solarpanels bezieht sich auf die Fähigkeit der Panels, Strom günstig und mit hoher Versorgungsrate umzuwandeln.

Die leistungsfähigstigen, im Handel erhältlichen Solarpanels heutzutage werden bis zu 22,5% Effizienz eingestuft, während die Mehrzahl der Panels zwischen 14% und 16% liegen. SunPower Panelsgelten als die leistungsstärksten, auf dem Markt erhältlichen Solarpanels. Obwohl sie teurer sind als andere, ist SunPower sehr schnell zum Liebling aller Kunden, für die vor allem die Effizienz im Vordergrund steht, geworden.

Maximale Produktion oder MaximalerAusgleich: Wenn Ihr Ziel ist, den von Ihrer Anlage produzierten Strom zu maximieren und Sie sichergehen möchten, so wenig Strom wie möglich zuzuspeisen, obwohl Sie nicht so viel Platz auf Ihrem Dach haben, sollten Sie sich lieber für effizientere Solarpanels entscheiden. Damit stellen Sie sicher, dass Sie die maximal mögliche Strommenge aus Ihrer Solaranlage erhalten.

Kosten vs. Wert: Leistungsfähigere Solarpanels kosten meist mehr, als ihre weniger teuren Geschwister. Finden Sie heraus, ob sich dieser Kostenunterschied rechnet, indem sie die generierte Strommenge über die Lebensdauer Ihrer Anlage hinweg, gegenrechnen. Eine erhöhte Stromproduktion bedeutet, dass Sie weniger Strom aus Ihrem örtlichen Netz zuspeisen müssen.

Wie leistungsfähig sind Solarpanels? Leistungsfähigkeit Vergleichstabelle

Die zwei unten aufgeführten Tabellen zeigen verschiedene Ansichten von Effizienzeinstufungen führender Hersteller, die Solarpanels in Deutschland und weltweit verkaufen. Die meisten Panel-Hersteller produzieren verschiedene Solarpanelmodelle mit unterschiedlichen Effizienzeinstufungen. Die führenden Marken in dieser Kategorie sind jene, die hoch leistungsfähige Solarzellen wie von LG und SunPower verwenden (und sich gegenseitig immer wieder einen Wettbewerb liefern, wer effizienter ist), und gemeinhin als Top-Panel-Marken gelten, wenn es um Solarleistungsfähigkeit geht. Es ist jedoch wichtig, den Unterschied zwischen dem maximalen Effizienzrekord und der Beibehaltung einer starken und konsistenten durchschnittlichen Solarstromeffizienzbewertung zu kennen. Deshalb stellen können Sie über die folgenden zwei Solareffizienztabellen am besten die die verschiedenen Solarpaneloptionen hinsichtlich ihrer Moduleffizienzbewertungen vergleichen.

Tabelle 1: Die höchste Solarpaneleffizienz nach Hersteller

photovoltaik_wirkungsgrad

 

Tabelle 2: Effizienzeinstufung von PV-Modellen nach Solarpanel-Hersteller

Effizienzeinstufung_von_PV_Modellen_nach_Solarpanel_Hersteller

Um mehr über die Effizienz von Solarpanels und anderen Kriterien hinsichtlich der Effizienzeinstufung von Solarpanels zu erfahren, lesen Sie weiter.

Drei Tipps für Solarkäufer

1. Eigenheimbesitzer, die mehrere Angebote einholen, können 10% oder mehr sparen

Wie bei allen Großeinkäufen, erfordert der Kauf von Solarpanels jede Menge Nachforschungsarbeit und Abwägungen, sowie eine vollständige Bewertung der Firmen in Ihrer Nähe. Ein aktueller Bericht empfiehlt, dass Konsumenten so viele Solar-Optionen wie möglich vergleichen, um keine überteuerten Preise an große Anbietern der Solarbranche zu zahlen.

Sie können kostenlose Angebote von ausgewählten Installateuren erhalten, wenn Sie Ihr Eigentum auf online-Marktplätzen listen – Hausbesitzer, die 3 oder mehr Angebote bekommen, können zwischen 3.000 und 8.000 Euro bei der Solarinstallation sparen.

2. Die größten Installateure bieten oft nicht ihre besten Preise an

Größer ist nicht immer gleich besser. Deshalb empfehlen wir Hausbesitzern wärmstens, wirklich alle Möglichkeiten im Hinblick auf ihre Solarinstallation auszuschöpfen, und nicht nur die Marken zu vergleichen, die groß genug sind, für ihre Werbung zu zahlen. Ein aktueller Bericht fand heraus, dass große Anbieter um 1.500 bis 4.000 Euro teurer sind, als kleine Solaranbieter. Wenn Sie Angebote von einem der Großen in der Solarbranche haben, vergleichen Sie diese unbedingt mit den Angeboten von Installateuren vor Ort, damit Sie nicht zu viel bezahlen.

3. Auch die Ausrüstung sollte verglichen werden

Installateure auf nationaler Ebene sind nicht nur teurer – sie tendieren auch dazu, weniger Solarausrüstungsoptionen anzubieten, was einen erheblichen Einfluss auf die Stromproduktion Ihrer Anlage haben kann. Indem Sie verschiedene Angebote sammeln, können Sie die Kosten und Ersparnisse basierend auf den verschiedenen Ausrüstungsoptionen vergleichen.

Dabei gilt es,auf der Suche nach den besten Solarpanels auf dem Markt, verschiedene Variablen zu berücksichtigen. Während bestimmte Panels eine höhere Effizienzeinstufung als andere haben, bedeutet die Investition in eine der Top-Ausrüstung nicht automatisch höhere Ersparnisse. Der einzige Weg, den idealen Vorteil für Ihr Eigentum zu findenist, Angebote mit verschiedenen Ausrüstungen und Finanzierungsangeboten zu bewerten.

Wieviel Strom kann meine PV-Anlage erzeugen?

Die Menge produzierten Stroms durch Photovoltaikanlagen (kWh) pro Jahr kann realistischauf Grundlage von Solarrotation, Anlagenposition und Modulausrichtung, bewertet werden, indem man das aktuelle und vergangene Wetter sowie die Solarstrahlungsdaten von meteorologischen Instituten, berücksichtigt.

Solarpanelarten

Photovoltaik_Module

Es gibt drei Arten Solarpanels: photovoltaische (Stromgeneratoren für Zuhause), thermische (auf Häusern installiert, um direktes Sonnenlicht zu erhalten) und thermodynamische welche unter schwankenden Wetterbedingungen z.B. nachts, bei Regen oder wenn es bewölkt ist, arbeiten.

  • Leistung photovoltaischer Module

Photovoltaikmodule sind heutzutage extrem sicher und zuverlässig, mit minimaler Fehlerrate und Lebensdauern von 20 bis 30 Jahren. Die meisten großen Hersteller bieten Garantien von 20 und mehr Jahren auf die Beibehaltung hoher prozentualer Anfangsstromleistungen an. Bei der Auswahl von PV-Modulen sollten Sie sich also Qualitätstests und Garantieinformationen in den Angaben der Modulhersteller ansehen.

Die Leistung von PV-Modulen und Arrays werden im Allgemeinen nach ihrer maximalen DC-Spannung (Watt) unter Standardtestbedingungen (STC) bewertet. Standardtestbedingungen werden durch eine Modul- (Zellen) Betriebstemperatur von 25 C und einem anfänglichen Solarniveau von 1000 W/m2 und einer Luftmasse von 1,5 spektraler Verteilung, bestimmt. Da diese Bedinungen nicht immer typisch für die Funktionsweise von PV-Modulen und Arrays sind, liegt die Ist-Leistung gewöhnlich zwischen 85 und 90 Prozente der STC-Bewertung.

  • Worin besteht der Unterschied zwischen Höchst- und Nominalkapazität bei Photovoltaik-Anlagen?

Bei photovoltaischen Solarpanels bezieht sich die Höchstleistung auf die Anzahl der installierten kW, während bei der nominalen Leistung die Kapazität der Inverter (technische Ausrüstung, die von Panels generierten Strom umwandelt, damit dieser von Kunden genutzt werden kann) berücksichtigt.

Prinzipiell definiert die nominale Kapazität den Grenzwert einer Anlage (es kann nicht mehr produziert werden, als der Inverter umwandeln kann). Dennoch installieren Photovoltaikbetriebe immer eine Höchstleistung größer als die Nominalleistung –also mehr Panels – um sicherzustellen, dass 100% der Inverterkapazität genutzt wird.

Eine photovoltaischeSolaranlage ist dann gut gestaltet, wenn die Höchstleistung –also die installierten Panels – sicherstellen, dass der Inverter, wann immer nötig, bei 100% Kapazität funktioniert.

Vorteile von Photovoltaik

Es gibt eine Reihe von Vorteilen bei der Nutzung von Solarstrom – die meisten davon drehen sich um Kosteneinsparungen und Umweltvorteile. Hier eine Auflistung der wichtigsten Vorteile bei der Nutzung von Solarstrom, der von Photovoltaikzellen produziert wird:

Kosteneinsparungen und Umweltfreundlichkeit: Der von Solarpanels generierte Stromist unerschöpflich und sauber. Deshalb trägt er zu einer nachhaltigen Entwicklung bei und unterstützt die lokale Beschäftigung. Gleichzeitig kann er auf zwei unterschiedliche Weisen genutzt werden: verkauft an ein Stromnetz oder konsumiert in isolierten Standorten, wo es kein herkömmliches Stromnetz gibt.

Verringerter Kohlenmonoxidausstoß: Hierbei geht es ums Klima. Mit der Nutzung von Solarenergie, wird weniger Kohlenmonoxid an die Umwelt abgegeben, als dies bei konventionellen Kraftwerken der Fall ist.

Steuergutschriften: Sie sparen nicht nur Geld bei Ihrer Stromrechung, sondern erhalten auch steuerliche Vorteile und Gutschriften von der Regierung und örtlichen/staatlichen Steuern für die Installation von Solarstromanlagen.

Sauberer Strom: Solarstrom ist eine saubere Energiequelle. Sie können Ihr gesamtes Haus nur durch Sonnenlicht antreiben und das bei einer alles in allem einfachen Installation und Instandhaltung.

Einfache Wartung: Sobald Ihre Solaranlage installiert ist, gibt es eigentlich nicht mehr viel zu tun. Die Panels müssen nur selten gesäubert werden, da sie vom Regen ganz natürlich gereinigt werden und auch sonst ist hinsichtlich Wartung nicht viel zu beachten. Die einzigen Kosten, die während der Lebensdauer einer Solaranlage auf Sie zukommen (also etwa innerhalb von 25+ Jahren), entstehen beim Austausch des Inverters, was etwa einmal vorkommt. Die meisten Teile werden ebenfalls von der Garantie abgedeckt.

Vielseitiger Einsatz: Photovoltaische Solaranlagen können auf dem Dach, am Boden und in nahezu jeder Klima- und Umweltbedinung installiert werden. Das macht sie zu einem sehr effektiven System in abgelegenen und ländlichen Gegenden, die nicht vom örtlichen Stromnetz gespeist werden. Oder sie sind nur sehr schwierig oder kostenintensiv zu installieren und in Ländern, in denen viele Sonnenstunden pro Jahr vorherrschen.

Photovoltaische Anwendungen

PV wird gemeinhin für Notfallrufsysteme an Autobahnen, Straßenbeleuchtung und vielen temporären Bauschildern eingesetzt, wo die Kosten und der Ärger bei der Nutzung von Gebrauchsenergie die höheren Anfangskosten von PV schnell ausgleichen.

Millionen Häuser in Deutschland, vor allem in ländlichen Gegenden, setzen auf PV als primäre Stromquelle und diese Zahl steigt schnell und stetig, weil die Leute immer mehr verstehen, wie sauber und zuverlässig diese Stromquelle ist und wie sehr unsere derzeitige Stromnutzung die Zukunft unserer Kinder beeinflusst.

Allgemeine Mythen über Solarpanels widerlegt

Mythos 1: Solarpanels können Ihr Dach beschädigen:

Nicht, wenn sie fachgerecht angebracht werden. Tatsächlich verlängern viele Solarpanels sogar die Lebensdauer Ihres Daches. Professionelle Installateure sind so geschult, dass sie mit jeder Art von Dach zurechtkommen. Sie verfügen über spezielle Materialien und Werkzeuge, um das Dach nicht zu beschädigen und vor Lecks zu bewahren.

Mythos 2: Solarpanels sind sehr wartungsintensiv

Solarpanels haben keine beweglichen Teile und benötigen damit so gut wie keine Wartung. Solarpanels sind sehr langlebig und benötigen lediglich hin und wieder eine kleine Reinigung, um weiterhin eine maximale Leistung zu gewährleisten. Sollten sich irgendwelche Rückstände auf Ihren Panels befinden, sollten Sie diese entfernen. Aber grundsätzlich ist die Wartung von Solarpanels überhaupt kein Problem.

Mythos 3: Solarpanels sind kostspielig und nicht kosteneffektiv

Solarstromanlagen sind mit der Zeit immer erschwinglicher geworden und heutzutage so günstig, wie nie zuvor. Die anfänglichen Kosten sind nicht höher als bei einem Kleinwagen und die fortwährenden Einsparungen bedeuten große finanzielle Vorteile in nur kurzer Zeit. Und mit immer weiter steigenden Stromkosten, wird sich dieser Trend weiter fortsetzen.

Mythos 4: Die Umstellung auf Solar bedeutet, von der Sonne abhängig zu sein

Mit am Netz angeschlossener Solarenergie sind Sie immer noch mit dem örtlichen Stromnetz verbunden und können diesen Strom Zuhause nutzen. Jeglicher, von Ihrer Solaranlage produzierterStrom treibt zunächst ihr Haus an. Das heißt, Sie nutzen nicht den Strom der Stromversorger vor Ort. Dazu kommt, dass jeglicher, überschüssiger Strom, den Ihre Panels produzieren, zurück ins Netz gespeist wird und Ihre Stromkosten weiter reduziert!

Wie funktionieren Solarpanels im Winter?

Photovoltaik-Anlage-im-Winter

Eine große Sorge vieler Leute hinsichtlich Solarpanels ist, wie effektiv diese während der Wintermonate arbeiten, wenn weniger Sonnenlicht vorherrscht und die Tage kürzer sind. Die gute Nachricht ist: Sie brauchen sich darüber keine Sorgen zu machen – Solarpanels rechnen sich das ganze Jahr über.

Licht stattWärme

Es stimmt natürlich, dass der Sommer die produktivste Zeit des Jahres für Solarpanels ist, aber nicht nur dann.

Viele glauben, dass Wärme das wichtigste Merkmal hinsichtlich der Leistungsfähigkeit von Solarpanels ist. Tatsächlich ist es aber die Anzahl von Tageslichtstunden und die Intensität der Sonne, die sie effektiv machen. Tatsächlich kann zu viel Wärme die Leistungsfähigkeit sogar beeinträchtigen. Wenn die Tage länger sind und die Intensität des Sonnenlichts höher, wie im Sommer, erhalten Sie natürlich bessere Ergebnisse aus Ihren Solarpanels. Das heißt aber nicht, dass sie im Winter nicht funktionieren.

Wolken sind keine Decken

kann_Photovoltaikanlage_auch_an_bewölkten_Tagen_Strom_produzierenDer von Solarpanels produzierte Strom ist abhängig von der Intensität und dem Einfallswinkel des Sonnenlichts. Doch sogar an wolkigen Tagenproduzieren Ihre Panels Strom. Solange die Sonne scheint, arbeiten auch Ihre Panels.

Solange es draußen hell ist, produziert Ihr Dach sauberen Strom, den Sie den ganzen Tag über nutzen können – dadurch senken Sie Ihre Stromrechnung und tun etwas für die Umwelt.

Was noch beeinflusst Ihre Solarpanels?

Es existieren verschiedene Faktoren, die die Leistungsfähigkeit Ihres Solarpanels während der verschiedenen Jahreszeiten beeinflussen.

Zu diesen Faktoren gehören der Winkel Ihrer Panels, der einen Unterschied bis zu 15% ausmachen kann, wenn nicht optimal installiert, sowie deren Sauberkeit. Es ist wichtig, Ihre Solarpanels frei von Schmutz und Rückständen, die das Sonnenlicht und damit die Leistungsfähigkeit verringern können, zu halten.

Auch wenn die Solarpanels während der Wintermonate keine Höchstleistung bringen, erzeugen sie weiterhin Strom, der sich in einer erheblich günstigeren Stromrechnung niederschlägt im Vergleich, wenn Sie diese nicht installiert hätten.

Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie auf Solar umstellen

  • Solarstrom ist eine variable Energiequelle, dessen Erzeugung von der Sonne abhängig ist. Solaranlagenunter bestimmten Bedingungen (nachts oder wenn es regnet) nur sehr wenig und manchmal sogar gar keinen Strom, was zu einem Energiemangel führt.
  • Bevor Sie in erneuerbare Energien investieren, sollten Sie als Hausbesitzer darauf achten, Ihr Gebäude so energieeffizient wie möglich zu gestalten, damit derproduzierte Solarstrom nicht verschwendet wird.
  • Hausbesitzer sollten darauf achten, dass das Gebäude über eine zentrale Wärmesteuerung verfügt, alle alten Glühbirnen gegen LEDS ausgetauscht wurden und sie Haushaltsgeräte mit hoher Energieeffizienzklasse einsetzen.

Fazit

Im Laufe der nächsten Jahrzehnte wird sich die Solarenergie zur billigsten Stromquelle in vielen Teilen der Welt entwickeln, da die Kosten für Photovoltaikpanels stetig fallen. Seit den 80er Jahren haben sich die Kosten für solarstrom produzierende Panels um 10% jährlich verringert. Eingedenk dieser Zahl, wird es mit dieser Technologie möglich sein, 20% desweltweiten Energiebedarfs bis zum Jahr 2027 abzudecken.

Das bekannte Business-Magazin Fortune zitiert eine Studie, der zufolge Solarenergie bis zum Jahr 2020 mehr Arbeitsplätze schaffen wird, als der gesamte Ölsektor.

Solarenergie ist nicht mehr länger “Zukunftsmusik”. Sie ist bereits hier und das Geschäft damit boomt. Die Kosten fallen jeden Tag und die Anlagen werden immer fortschrittlicher und effizienter. Auf Ihrem Weg nach Hause können Sie bereits viele Solarpanels auf Häusern sehen oder in Industriegebieten, die von Firmen genutzt werden. Nie war die Zeit günstiger, um Geld zu sparen und in Solarenergie zu investieren.